Vortrag im Rahmen der Reihe ›Vorträge zur politischen Ästhetik‹

Mo, 26.09.2011

19.00 Uhr

Bibliothèque Municipale de la Ville de Luxembourg

Prof. Dr. Susanne Scholz (Forschungszentrum Historische Geisteswissenschaften Goethe-Universität Frankfurt):

Die Königin tanzt. Monarchische Selbstinszenierung und weltliche Ordnungen am Hof von Elizabeth I. von England


In dem Vortrag ging es darum, wie die unverheiratete Königin Elizabeth I. ihre Machtposition am Hof inszeniert. Der ‚Hof‘ entsteht als Struktur konzentrischer Räume um die Königin herum, während die Positionen der Höflinge durch die jeweilige Nähe oder Distanz zur Monarchin ausgehandelt werden. Im Mikrokosmos des Hofes ist der Tanz somit eine Möglichkeit, sich der Königin als vollendeter Hofmann vor Augen zu bringen. Der Tanz der Königin wiederum inszeniert sie als zentrale ‚Lichtgestalt‘, wer mit ihr tanzen darf steht in der höfischen Hierarchie ganz weit oben. Im Unterschied zu heutigen Inszenierungen tanzender Herrscher geht es hier aber nicht um ein Privatvergnügen, oder, mit Kantorowicz gesprochen, eine Leidenschaft des königlichen ‚body natural‘. Vielmehr ist es gerade der ‚body politic‘ der Königin, dessen Tanz als Abbild der kosmischen Ordnung, aus der sich weltliche Hierarchien ableiten, verstanden werden kann.

Video-Dateien zum Vortrag

Einführung von Dr. Oliver Kohns

Vortrag von Prof. Dr. Susanne Scholz