Vortrag im Rahmen der Reihe ›Vorträge zur politischen Ästhetik‹

Mo, 5.12.2011
18.30 Uhr
Cinémathèque de la Ville de Luxembourg

18.30 Vortrag

Prof. Dr. Rolf Parr (Universität Duisburg-Essen): Von ›Herzfußballern‹, ›Rumpelfüßlern‹ und ›Zauberern auf dem Platz‹. Nationalstereotype in der Fußballberichterstattung

20.30 Filmscreening

Deutschland. Ein Sommermärchen (D | 2006, 110 min.)

Zum Vortrag: Stereotype bzw. Automatismen in der Fußball-Berichterstattung imaginieren Nationalmannschaften als individuelle Subjekte mit einem mehr oder weniger festen ›Charakter‹, der dann in jedem einzelnen Vertreter und letztlich in allen (nicht nur fußballerischen) Handlungen aller Vertreter einer Nation ›wiederzuerkennen‹ ist. Solche Zuschreibungen von Nationalcharakteren referieren jedoch nicht auf wirkliche Subjekte und ihre tatsächlichen Eigenschaften, sondern sind vielmehr stets Konstrukte, sind imaginierte Formen des Nationalen.

Der Vortrag zeichnet die Grundlinien des Systems der Fußball-Nationalstereotype vorwiegend aus Perspektive der deutschen Medien nach, um dann am Beispiel der WM 2010 nach Irritationen in den Zuschreibungen ›nationaler Eigenschaften‹ zu fragen, die sich dann ergeben, wenn eine Mannschaft mit dem Merkmal ›spielfreudig‹ plötzlich nur noch ›mauert‹, oder ein frankophoner Afrikaner für England oder ein italienisch sprechender Schweizer für Frankreich spielen, aber beide in der deutschen Bundesliga unter Vertrag stehen.

Download Flyer
Siehe auch unseren Pressespiegel mit zwei Artikeln anlässlich des Vortrags.

Vortrag von Prof. Dr. Rolf Parr

Rolf Parr (Duisburg-Essen): »Nationalstereotype in der Fußballberichterstattung« from Martin Doll on Vimeo.

In Kooperation mit dem: