Die Organisation der politischen Welt beruht auf grundlegenden Fiktionen, Imaginationen und ästhetischen Repräsentationen. So wird etwa in der Sphäre der Repräsentation eine Legitimation des politischen Handelns erzeugt, aus der staatliche Institutionen erst ihre Macht und Evidenz erhalten. Bis 2015 erforscht das ATTRACT-Projekt ›Ästhetische Figurationen des Politischen‹ diese politischen Imaginationen und Symboliken in ihrem gesamten medialen und ästhetischen Spektrum.


ATTRACT Projekt "Ästhetische Figurationen des Poli… – MyVideo


Aktuelle Publikation:

Martin Doll u. Oliver Kohns (Hg.)

Die imaginäre Dimension der Politik.

Texte zur politischen Ästhetik 1
München: Wilhelm Fink Verlag 2013.

Politische Imaginationen bzw. ein politisches Imaginäres werden in der Kulturtheorie und -wissenschaft seit einigen Jahren vermehrt als Grundlage politischer Organisation benannt. Der Band lotet die Möglichkeiten und Chancen dieser »imaginären Dimension der Politik« aus und diskutiert deren Rolle in einschlägigen Modellen einiger einflussreicher Theoretiker der neueren Zeit (Althusser, Anderson, Badiou, Castoriadis, Iser, Lacan, Lefort, Rancière u.a.). Da das Imaginäre seine eigene Genealogie hat, reflektieren die einzelnen Beiträge nicht nur die verschiedenen Theorien, sondern fragen auch kritisch nach ihrer (Vor-)Geschichte.



Hier finden Sie unsere weiteren Publikationen.

Mit unserem Newsletter werden Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen informiert.